Forschung

Mit 2,7 Millionen Studierenden an über 400 Hochschulen, die – größtenteils in öffentlicher Trägerschaft – öffentliche Mittel in erheblichem Umfang verwalten, ist das Hochschulbildungssystem schon rein quantitativ von großer gesellschaftlicher Bedeutung. Hinzu kommt, dass es als ein wichtiger Impulsgeber für soziale und technische Innovationen und als Ort der Bildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und zukünftiger Entscheidungsträger fungiert. Als Forschungsgegenstand hat das Hochschul- und Wissenschaftssystem daher eine zunehmende Bedeutung. Aber auch auf der hochschulinternen Ebene, im Sinne der Generierung von steuerungsrelevantem Wissen „über sich selbst“, also über Verbesserungsmöglichkeiten der eigenen Praxis ist systematische, wissenschaftsgestützte Forschung von Relevanz und stellt einen wichtigen Wettbewerbsfaktor der einzelnen Hochschulstandorte dar. Dieses Wissen zu erarbeiten und in Organisationsentwicklungsprozesse einfließen zu lassen, ist die Aufgabe des Projekts fokus:LEHRE. In verschiedenen Projekten setzen wir dabei einen Schwerpunkt auf die Forschung über Studierende und die Frage nach den Bedingungen unter denen sie ein erfolgreiches Studium an der Universität verwirklichen können.

Hier finden sie alle Informationen zum Studierendenpanel und zur Erstemesterbefragung von fokus: LEHRE
Lehre als Dienstaufgabe, Bühne, Jungbrunnen und Studierende als träge Masse - fokus: LEHRE erfroscht die Lehrauffassung von Lehrenden.
Der Studieneingang als formative Phase für den Studienerfolg

Im November 2012 wurde eine Studie zum „Weiterbildungsbedarf im Kontext einer heterogener werdenden Studierendenschaft“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durchgeführt.

Die OVGU-Alumni-Befragung wird erstmals ab November 2017 durchgeführt. Sie richtet sich an Absolventinnen und Absolventen aller Studiengänge der OVGU

Letzte Änderung: 22.10.2018 - Ansprechpartner: M.A. Claudia Wendt